retention

Retention

 

Spange runter und alles ist O.K.?

Da die großen Backenzähne eine lebenslange Tendenz dazu haben, nach vorne zu wandern, besteht die Gefahr, dass vor allem die Schneidezähne verschoben werden, besonders wenn die Weisheitszähne durchgestoßen sind. Damit wären die Mühen der monatelangen und zum Schluss erfolgreichen Behandlung vergebens. Deswegen ist es wichtig auf die richtige Abschlussbehandlung zu setzen - die sog. Retention. Dafür gibt es zwei Hilfsmittel: der "Wrap-Around-Retainer" und der "geklebte Draht". Beide Methoden sind sehr patientenfreundlich, da sie entweder von außen nicht zu sehen sind oder nur über einen begrenzten Zeitraum getragen werden müssen.

Der "geklebte Draht"

Vor allem für Kinder und Jugendliche, die sich noch im Wachstum befinden, ist diese Methode geeignet. Der "3-3-Lingualtrainer", wie er offiziell genannt wird, ist ein runder Stahldraht mit Justier-Schlaufen, der im Unterkiefer von Eckzahn zu Eckzahn verklebt wird. Der von außen völlig unsichtbare und für den Patienten kaum spürbare Helfer sorgt für die langfristige, korrekte Positionierung der Schneidezähne.
Gerade dadurch, dass er weder sichtbar noch spürbar ist, spricht gegen einen mehrjährigen Verbleib im Mundraum und ist daher gerade in der Wachstumsphase eine ideale Möglichkeit der Anschlussbehandlung.

Retention vorher
Dreh- und EngstÀnde benötigen
eine Langzeit Retention.
Retention 1 nachher
Ein Sechs-Punkt-Retainer stabilisiert die
ZĂ€hne nach umfangreichen Zahnbewegungen.


dortmunder skyline